Physio und Hilfsmittel

Physio & Hilfsmittel
 

Physiotherapie 

Bei der Ziliendyskinesie und Mukoviszidose verstopft zäher Schleim die Bronchien.

Keime finden hier einen idealen Nährboden und siedeln sich an. Der Körper reagiert darauf mit einer chronischen Entzündung. Durch diese wird langfristig das Lungengewebe zerstört. Ist das Lungengewebe zu stark zerstört, kann nicht mehr genug Sauerstoff aufgenommen werden.

Ziel der Therapie ist es daher, den Schleim aus den Bronchien zu bekommen.

 

Tägliche Atemphysiotherapie verbessert die Lungenfunktion

Um den zähen Schleim zu lockern und zu entfernen, ist die Atemphysiotherapie unabdingbarer Bestandteil des täglichen, lebenslangen Behandlungsplans.

Die speziellen atemphysiotherapeutischen Übungen muss der Patient eigenständig durchführen können.

Dazu gehören unterschiedliche Atemtechniken, welche die Lungenfunktion messbar verbessern. Die Atemtechniken tragen auch dazu bei, den notwendigen Gasaustausch in der Lunge zu erhalten und zu steigern. Die Atemphysiotherapie setzt dabei ausschließlich auf aktive Selbstreinigungstechniken, insbesondere die autogene Drainage, die der Betroffene entsprechend seiner Tagesform eigenverantwortlich durchführen kann.

 

Ein frühzeitiges Erlernen der Atemphysiotherapie gibt den Betroffenen die Möglichkeit, mit ihrer Erkrankung selbstbewusst umzugehen und weitgehend unabhängig von Dritten ihre tägliche Therapie durchzuführen. Dies gilt vor allem für Betroffene ab dem Teenageralter.

 

Hilfsmittel

 

Unterstützend können Hilfsmittel, wie Trampolin, Pezzi-Ball oder Ergometer sowie Atemtherapiegeräte, beispielsweise das Pari-PEP-System, Flutter (VRP1-Desitin) und/ oder das RC-Cornet verwendet werden.

 

Der Flutter ist ein Gerät in dem sich eine Metallkugel befindet. Der Patient muss in den Flutter ausatmen, was anstrengend ist denn dadurch bewegt sich die Metallkugel und gibt Widerstand. Das hat wiederum zur Folge, dass sich der festsitzender Schleim lockert und man ihn schneller nach oben transportieren kann. Der Flutter sollte unmittelbar vor der Autogenen Drainage gemacht werden, da sich sonst der Schleim wieder festigt.

 

Beim Ausatmen durch das RC-Cornet® entstehen auf physikalische Weise Vibrationen und
Druckschwankungen, die die Bronchien erweitern, das Sekret lösen und verflüssigen und die Ausatemmuskulatur stärken.
Positive Druckschwankungen lösen den Bronchialschleim ab. Die entstehenden Vibrationen verflüssigen den Bronchialschleim.

 

Pari Pep System I
PARI PEP-System I und II mobilisiert Sekret und vereinfacht so das Abhusten. Wirkt einem Bronchialkollaps entgegen. Das heißt, die Atemwege bleiben länger offen. So erreicht während der Inhalation mehr Medikament den Wirkungsort. Der frei einstellbare Ausatemwiderstand erlaubt eine patientenspezifische Therapie. Auf PARI Vernebler aufsteckbar: Zeitersparnis durch kombinierte Inhalations- und Physiotherapie. Auch ohne Vernebler verwendbar: Physiotherapie auch alleine möglich.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s